Das Trampolin sollte sicher, flexibel und so lange wie möglich sein – dies sind Ihre wichtigsten Anforderungen an ein Trampolin. Aber wie erkenntTrampolin Inground man ein hochwertiges Trampolin? Beachten Sie beim Kauf eines Trampolins die folgenden Bedingungen:

 

Rahmen: Hierbei ist die maximal mögliche Materialstärke wichtig. Je höher das Gewicht des Trampolins ist, desto stabiler ist es. Bei Verwendung von Trampolinen im Freien sollte der Rahmen (z. B. Federn) ebenfalls verzinkt sein, um Wetter und Regen zu vermeiden. Oder eben ein Rahmen für ein kleines Trampolin.

 

Federn: Anzahl, Qualität und Länge der Federn beeinflussen das Sprungverhalten. Kleinere, leichtere Kinder springen besser auf Trampolinen mit immer weniger Federn. Für größere und schwerere Springer (Teenager / Erwachsene) sind längere und mehr Federn ideal, da sie eine höhere Belastbarkeit aufweisen und den Springer in die Luft hüpfen lassen.

 

 

Kantenabdeckung: Stellen Sie sicher, dass die Kantenabdeckung die Feder vollständig bedeckt, damit Ihre Füße beim Springen nicht in die Feder eindringen. Für Gartentrampoline gelten auch folgende Bedingungen: Je dicker die Kantenabdeckung, desto besser, da sie als Kissen verwendet werden kann.

 

Maximales Benutzergewicht: Man darf das vom Hersteller angegebene maximale Benutzergewicht nicht überschreiten. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn der Jumper schwer ist oder wenn zwei Personen gleichzeitig auf das Trampolin springen möchten. In Bezug auf das Benutzergewicht ist es am besten, etwas “Raum für Verbesserungen” zu haben. Oftmals ist es bei einem kleinen Trampolin bereits ein Risiko mit zwei Leuten darauf zu springen.

 

Qualität ist wichtig: Wenn Sie es günstig kaufen, müssen Sie es zweimal kaufen – dies gilt auch für Trampoline. Sehr niedrige Preise gehen natürlich zulasten der Qualität. Solche Trampoline sind in der Regel schlecht verarbeitet: Da keine hochwertigen Federn verwendet werden, überzeugt die Sprungqualität, das Trampoline Sicherheitsnetz kann nicht fest geschlossen werden oder die Kantenabdeckung kann die Feder nicht vollständig abdecken.